Blog


Unser Immunsystem - unendliche Weiten und oft ungenutzt ! 

 

Wir besitzen ein angeborenes Immunsystem (reagiert innerhalb weniger Stunden und nennt man 1. Verteidigung) und ein erworbenes (spezifisches) Immunsystem (reagiert nach 4-7 Tagen "maßgeschneidert" auf den Erreger), zudem noch Körperbarrieren (Haut, Schleimhäute, Magensäure), die uns vor krankmachenden Bakterien und Viren schützen. 

70 - 80 % unserer Immunzellen befinden sich im Darm. Es findet eine regelmäßige "Prüfung" von Bakterien und Viren, die mit der Nahrung aufgenommen werden findet statt, sowie die Infektionsabwehr und Weitergabe immunologischer Informationen. UNSER IMMUNSYSTEM BRAUCHT TRAINING !! Langjährige Asthma-Studien aus München belegen, dass eine Tiervielfalt, mit Kühen ;) für eine Vielfalt an Bakterien aus dem Stallstaub bzw. Mist das kindliche Immunsystem trainiert. 

 

Anforderungen an unser Immunsystem?

  • Interpretation von Veränderungen aus der Umgebung/Umwelt und eine angemessene Reaktion
  • Fähigkeit zwischen "gut" und "böse" zu unterscheiden
  • Lern- und Merkfähigkeit

 Was beeinflusst aber unser Immunsystem?

  • Alter (können wir leider nicht beeinflussen)
  • Psyche, Stress
  • Umwelt 
  • Drogen 
  • Ernährung
  • Bewegung, Sport
  • Schlaf 

Schlafmangel und Stress erhöhen das Entzündungsgeschehen. 

Kommen mehrere dieser Faktoren zusammen, steht die Abwehr unter einem Dauerbeschuss. Sie soll höchste Leistungen erbringen, denn immerhin hängt das Überleben des Organismus von ihr ab, gleichzeitig werden jedoch die Zuwendungen gekürzt, der Urlaub gestrichen und die Werkzeuge werden nicht repariert und erneuert. Wie kann es da verwundern, dass im Winter, wenn die trockene Luft der Heizung die Schleimhäute zusätzlich austrocknet, das halbe Land hustet und schnieft? 

 

Was können Sie selber tun? 

  • Stress reduzieren - Stress ist Gift für das Immunsystem. Er lässt sich nicht immer vermeiden, doch der Umgang mit ihm kann optimiert werden. Dazu zählen etwa Entspannungsübungen wie Meditation oder Yoga oder Qigong, die mehr Gelassenheit ermöglichen. So werden Sie zum Fels in der Brandung, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt. 
  • Ausreichend schlafen - wer chronisch übermüdet ist, der weiß oft gar nicht mehr wie es sich anfühlt, ausgeruht und in Vollbesitz der eigenen Kräfte zu sein. Er schleppt sich von Tag zu Tag, im Wachzustand gehalten nur von Koffein und gutem Willen. Doch Schlaf ist essenziell wichtig für die Regeneration des Körpers. Gehen Sie hier keine Kompromisse ein und verschaffen Sie sich ausreichend Schlaf. 
  • Moderat Sonnenlicht tanken und draußen bewegen - Bewegung an der frischen Luft ist für den Körper, als würde man mechanische Teile ölen. Er ist dafür gemacht, sich zu bewegen, und leidet darunter, wenn er ständig sitzen muss. Ein Spaziergang von 20 Minuten am Tag kann das Leben schon deutlich verändern. 
  • Schluss mit Genussgiften - wer gesund sein will, der stoppt das Rauchen und den übermäßigen Alkoholgenuss. 
  • Eine ausgewogene Ernährung - eigentlich kennt jeder die Regeln für die richtige Ernährung, bei der viel frisches Gemüse und Obst eine besonders wichtige Rolle spielen. Doch die wenigsten Menschen setzen ihr Wissen um. Es kann helfen, weniger spontane Einkäufe zu tätigen, die immer wieder dazu verführen, nach etwas Ungesundem zu greifen, und stattdessen einen Essens- und Einkaufsplan zu führen. 
  • Die passende Nahrungsergänzgung - manche Stoffe sollte man supplementieren, doch welche das genau sind, wird erst nach einer Anamnese und Befunderhebung, auch je nach Krankheitsbild individuell bei mir in der Praxis besprochen. 
  • Jetzt rechtzeitig vorbeugen und das Immunsystem stärken!   
  • Besonders ratsam bei Kindern, Vorbelastungen und Grunderkrankungen.

 

                                            Ich bin zertifizierte Immuntherapeutin berate Sie individuell und persönlich. Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin.